Rot-Grün bekennt Farbe: Das Denkmal CityHöfe kommt weg.

In der Öffentlichen Plandiskussion am 29. Januar 2018 zum Bebauungsplan-Entwurf Hamburg-Altstadt 49 – „Neues Quartier am Klosterwall“ – wurde öffentlich bekannt, dass Rot-Grün plant, die denkmalgeschützten CityHof-Hochhäuser im Juni 2018 ohne Rechtsgrundlage abzureißen. Denn zu diesem Zeitpunkt hat der heute vorgestellte Entwurf des B-Plans noch keinen bindenden Charakter. Rot-Grün trickst, um ein Denkmal abzureißen. Die angebliche Abwägung von übergeordneten Belangen fällt zulasten des Denkmals City-Höfe aus. „Übergeordnete“ stadtplanerische Belange werden für den Abriss des Denkmals herangezogen. Während der Anhörung heute wurde keinesfalls deutlich, warum die vorgestellten Nutzungen im Neubau wie Hotel, Wohnen, Büro, Kita, Einzelhandel und Kultur sowie Freiraumgestaltung nicht auch mit einer grundlegenden Umgestaltung der CityHöfe im Bestand erfolgen können.

Gunter Böttcher, Vorsitzender der CDU-Bezirksfraktion Hamburg-Mitte und Vorsitzender des Stadtplanungsausschusses: „Mit dem Erhalt des Denkmals City­Höfe hätte man schon Kultur per se und müsste sich nicht krampfhaft um lebendige Kultur in einer Neuplanung bemühen. Es fehlt dem Rot-Grünen Senat an stadtplanerischer Kreativität und – schlimmer noch – er hat kein Unrechtsbewusstsein.“

Dieser Beitrag wurde unter Pressemitteilungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook