Winterschäden 2017/2018

Auch in den Jahren 2017 und 2018 sind im Bereich Wilhelmsburg/Veddel wieder viele erhebliche Winterschäden auf Fahrbahnen, Gehwegen und Radfahrstreifen aufgetreten.

Einige davon sind noch aus den Vorjahren unerledigt verblieben und diesen Winter vergrößert bemerkbar.

Vor diesem Sachverhalt frage ich die Verwaltung:

  1. Wie viele Winterschäden insgesamt sind der Verwaltung für die vier Stadtteile Wilhelmsburg, Veddel, Kleiner Grasbrook und Steinwerder bekannt?
  2. a) Wie erfolgt die Meldung der Winterschäden an die Verwaltung? b) Bedient sich die Verwaltung externer „Melder“? c) Wie kann sich der Regionalausschuss Wilhelmsburg/Veddel einbringen? d) Wie können sich die (Quartiers-)Beiräte einbringen? e) Ist dies von Seiten der Verwaltung eigentlich gewollt? Wenn nein, warum nicht?
  3. Hat die Verwaltung hierfür bereits eine Prioritätenliste zur Beseitigung der Winterschäden aufgestellt? Wenn ja, dann bitte als Antwort in tabellarischer Form an den Regionalausschuss Wilhelmsburg/Veddel übermitteln. Wenn nein, warum nicht?
  4. Beabsichtigt die Verwaltung bei der Fortführung der Prioritätenliste den örtlichen Ausschuss mit einzubeziehen? Wenn nein, warum nicht?
  5. Bedient sich die Verwaltung anderer Ratgeber für die Prioritätenliste? Wenn ja, wen?
    21-4177, Winterschäden 2017-2018 Wi.-V. – Antwort
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Wahlperiode, Anfragen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook